Sammler & Kinderflohmarkt

Sammler auf Kinderflohmärkten

Auf Flohmärkten finden sich nicht nur werdende Eltern, Schnäppchenjäger und Kinder ein. Dort tummeln sich immer wieder Sammler, die auf der Suche nach ganz besonderen Stücken sind. Diese besondere Zielgruppe muss entsprechend identifiziert werden, um sie auch ansprechen zu können. Zudem sind Sammler in vielen Fällen bereit höhere Preise zu zahlen und wollen gerade deshalb nicht aus der Masse der Flohmarkt-Besucher hervorstechen. Eine passende Identifizierung kann also bares Geld wert sein.

Das Erkennen von Sammlern

Die verlässlichste und schnellste Methode einen Sammler zu erkennen, besteht darin sich mit anderen Sammlern in Verbindung zu setzen. Die Gemeinde der Sammler steht nämlich in regem Kontakt untereinander.

Eine weitere aktive Vorgehensweise kann durch die sichtbare Ausschilderung von Sammler-Objekten erreicht werden. Das Problem hierbei ist, dass sehr oft keine Kenntnis über das Sammlerstück vorhanden ist. Wenn jedoch eine Ahnung besteht kann die Recherche im Internet helfen.

Ein Sammler kann jedoch ebenfalls durch passive Beobachtung identifiziert werden. Dazu muss das Denken dieser Personen hinterfragt werden. Diese Zielgruppe interessiert sich nämlich nur für eine bestimmte Produktgruppe, wie beispielsweise Action-Figuren oder ganz altes Holz-Spielzeug. Falls jemand von Stand zu Stand geht und nur bestimmte Verkaufsgegenstände betrachtet und danach fragt, dann verdichten sich die Indizien, dass hier ein Sammler unterwegs ist. Die verwendeten Vokabeln können einen Sammler ebenso verraten. Achten Sie also auf alltagsfremde Begriffe. Sprechen Sie diesbezüglich ebenfalls mit den anderen Standbetreibern um den gemeinsamen Informationsstand zu erhöhen.

Wie sollte mit einem Sammler umgegangen werden?

Diese Frage erfordert sehr viel Sensibilität und ein wenig Taktik. Eine mögliche Option stellt das Gespräch dar, denn das Lieblingsthema eines jeden Sammlers sind seine Objekte der Begierde. Wenn also eine entsprechende Vermutung besteht, das Thema einfach mit einer Frage anschneiden. Durch ein ehrliches Gespräch lässt sich wunderbar über den Preis reden. Verdächtig wird es nur, wenn der Sammler seine Natur entschieden abstreitet, obwohl Sie sich sicher sind bzw. er sich wirklich wie ein Sammler verhält. In diesem Fall könnte das Objekt einen sehr hohen Wert besitzen und es sollte unabhängig geprüft werden.

Grundsätzlich würden einem Kinderflohmarkt oder Basar ein großes Stück Seele fehlen, wenn sich dort keine Sammler einfinden würden. Diese Zielgruppe sollte also mit viel Freundlichkeit empfangen werden – egal ob sie gerade Interesse an einem Ihrer Objekte mitbringt oder nicht.

Kinderflohmarkt Wissen

 
288 Kinderflohmärkte in 2.847 Städten online | 18.10.2017 | Online: 38